This page is available only in German.
Auszeichnungen

Hattrick gelungen!

Hattrick gelungen! Seit 2010 belegen wir im Bildungsranking unseres Dachverbandes "Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband" Spitzenplätze. In den Jahren 2014, 2015 und 2016 errangen wir jeweils den ersten Platz im Bildungsranking der Mitgliedshochschulen mit weniger als 15.000 Studierenden! 

Inklusionssportgruppe ausgezeichnet

Der Hochschulsport reichte bei der Stadtwette Fulda, die seit 23 Monaten regelmäßig stattfindende  Inklusionssportgruppe als Beispiel für gelungene Inklusion in der Kategorie Sport ein. Für dieses Engagement wurden wir vom St. Antoniusheim und der Stadt Fulda mit einer Urkunde ausgezeichnet. 

Top-Bildungs- und Ausrichterrankings für den Fuldaer Hochschulsport

Die Rankings des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) spiegeln die inhaltliche Ausrichtung und das Engagement des kleinen Fuldaer Hochschulsportteams wieder! Nachdem der Fuldaer Hochschulsport (FD HSP) in den Jahren 2010 und 2012 den zweiten Platz im Bildungsranking belegte, durfte sich das Fuldaer Team im Jahre 2014 über den ersten Platz im Bildungs- und 9. Platz im Ausrichterranking freuen

Als Hochschule ohne Sportfakultät ist es unmöglich, auf einen großen Pool häufig bereits gut ausgebildeter und womöglich lizenzierter ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen zurück zu greifen. Die Suche gestaltet sich schwierig ist aber - wie das Beispiel des Fuldaer Hochschulsports zeigt - nicht unmöglich. Um den hohen - selbstgesetzten - Qualitätsansprüchen (Dr. Jan Ries, Leiter des Fuldaer Hochschulsports ist Mitautor und Initiator des Buches: „Sicherheit im Hochschulsport: Akademischer Sport - aber sicher“) gerecht zu werden, gilt es intensiv nach geeigneten Personen an der Fuldaer Hochschule und in der Region zu suchen. Allen ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen (aktuell beschäftigt der FD HSP annähernd 100 Personen für die Leitung der über 80 Angebote) stehen sowohl hausinterne als auch externe Schulungen und Fortbildungen offen. Maria Eife, zeichnet im FD HSP u.a. für Aus- und Fortbildungen verantwortlich und ist für Bildungsangebote in der Region Süd-West-Deutschland Beauftragte der Hochschulsporteinrichtungen. Über sein enges sportfachliches und sportverbandliches Netzwerk engagiert sich der FD HSP - z.T. über  Kooperationsverträge - in Übungsleiteraus- und Fortbildungen (Landessportbünde und Sportfachverbände), Lehrerfortbildungen, Ausbildungen Studierender (in Fulda und anderen Hochschulen), u.v.m..

Foto: Erste Hilfe Kurs, Daniela Drilling

Schwerpunkte des Fuldaer Hochschulsports sind Fitness- und Präventionsangebote, welche auch größtenteils über Krankenkassen abgerechnet bzw. bezuschusst werden können. Die hochkomplexen Bereiche der Bezuschussungen und damit verbundene Lizenzierungsfragen liegen in der Verantwortung von Andrea Kahlhöfer, die auch für Wettkampfangebote verantwortlich zeichnet. Da Spitzenathletinnen und Spitzenathleten an der Hochschule Fulda (ohne Sportstudiengang oder Anerkennung als Partnerhochschule des Spitzensports) rar sind, der Leistungssport aber nicht vernachlässigt werden soll, hat man es sich in Fulda zur Aufgabe gemacht Wettkampfveranstaltungen (Deutsche Hochschulmeisterschaften im Crosslauf, 10km-Straßenlauf, Halbmarathon) auf hohem fachlichen aber auch emotionalen (die SportlerInnen aus der gesamten Bundesrepublik sollen sich in Fulda wohlfühlen, andere Studierende kennenlernen, ihre sozialen Kompetenzen erweitern) Niveau auszurichten. Mit dieser Philosophie der liebenswerten und persönlichen Gestaltung von Events belegt der FD HSP im Ausrichterranking 2014 den 9. Platz (von 46 vergebenen).

Ohne ausreichende eigene Sportstätten wäre nur eine kleine Zahl von Sportangeboten möglich, daher kümmert sich Anita Schleicher - in vielfältiger Weise - um externe Trainings- und Bewegungsräume. Diese können dann Schulturnhallen, Schwimmbäder, öffentliche Bewegungsräume oder auch Kooperationen mit kommerziellen Sportanbietern im In- und Ausland sein. Während des Semesters werden von ihr  auch die zahlreichen FiduS-ÜbungsleiterInnen in Lehrveranstaltungen entsendet und sorgen dort für aktive Bewegungspausen.  

Mit Erweiterung der Sportinfrastruktur (Umbau der Mühle Heyl - diverse Trainingsstätten) ist - neben der allgemeinen Ausweitung des HSP-Programms - auch angestrebt, leistungsorientierten Hochschulmitgliedern optimalere Trainings- und Wettkampfvorbereitungsbedingungen zu bieten.  

Der FD HSP wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen sondern stellt sich zukünftigen Herausforderungen und freut sich auf neue und spannende Projekte (BGM & BGF, vermehrte Mitarbeit in Lehrveranstaltungen und quantitative als auch qualitative Ausweitung des HSP-Angebotes).  

Der Hochschulsport der Hochschule Fulda erlangt die Zertifizierung des DOSB: „Sport pro Gesundheit“

Unsere Yoga-Angebote und Kurse für funktionelles Rückentraining sind gemäß den Richtlinien des DOSB und der gesetzlichen Krankenversicherungen geprüft und empfohlen.

Unsere Angebote und Kurse im Bereich Rückentraining sind gemäß den Richtlinien des DOSB und der gesetzlichen Krankenversicherungen geprüft und empfohlen.

Im Juli 2010 wurde dem Hochschulsport der Hochschule Fulda für sein Angebot „funktionelles Rückentraining/Rückenschule“ unter Leitung des Sportwissenschaftlers und Hochschulsportkoordinators Herrn Dr. Jan Ries das Siegel „Sport pro Gesundheit“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) verliehen. Des Weiteren ist Dr. Jan Ries bei der Mehrzahl  der gesetzlichen Krankenkassen für Herz-Kreislauf-Kurse anerkannt und gelistet.

Im Mai 2011 wurde dem Hochschulsport für das von Frau Elke Walter durchgeführte Kursangebot „funktionelles Rücken- und Ausgleichstraining“ erneut das Siegel verliehen. Der Hochschulsport gratuliert Frau Walter, Übungsleiterin Prävention/Profil Haltung und Bewegung und DTB-Beckenbodentrainerin für zu ihrem qualitativ hochwertigen Kurs.

SPORT PRO GESUNDHEIT wurde vom Deutschen Sportbund, in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer, ins Leben gerufen. Zielsetzung ist es, eine bundesweite Verbreitung und eine bundeseinheitliche Qualität der Sportangebote zu gewährleisten.

Bewegung bzw. sportliche Betätigung haben umfassende Wirkung auf das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und die Lebensqualität. Darüber hinaus tragen sportliche Aktivitäten entscheidend dazu bei, Risikofaktoren zu vermindern und damit Krankheiten vorzubeugen.

Die Angebote mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT möchten auch "Nicht-Sportler" auf ihrem Weg zu einem bewegteren Leben begleiten.

  • Das Siegel garantiert eine hohe und gleich bleibende Qualität der Angebote. Denn für alle zertifizierten Gesundheitsprogramme gelten verbindliche Qualitätskriterien.
  • Die Qualitätssiegel-Angebote setzen auf die präventive Wirkung von Bewegung. Sie können Ihr Herz-Kreislauf-System stärken, Ihr Skelett-System, wie beispielsweise den Rücken stabilisieren oder auch gezielte Stressbewältigung verfolgen.
  • Die Sportorganisationen, die sich mit großem Engagement an der Aktion beteiligen, leisten mittel- und langfristig einen Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen.
  • Viele Krankenkassen haben das Siegel als qualifizierte Maßnahme zur Primärprävention anerkannt. Mitglieder haben die Möglichkeit, sich über § 20 SGB V einen Teil der Kurskosten rückerstatten zu lassen.

Die Kosten für diese Primärpräventionskurse werden von den meisten Krankenkassen (§ 20, SGB V) bis zu 80% übernommen -  fragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse an.
Der Fuldaer Hochschulsport ist auch weiterhin bestrebt, seinen Mitgliedern und unseren externen Teilnehmern ein qualitativ hochwertiges und breit gefächertes Kursangebot zu liefern. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage oder im Hochschulsportbüro: Gebäude D 104, Tel.: 0661 – 9640 170, Email: jan.ries@bitte-loeschen.hs-fulda.de.

To top

Hochschulsport der Hochschule Fulda gewinnt EON-Förderpaket für Breitensport

Im Rahmen der Aktion „Energie für den Sport“ und dem damit verbundenen Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und dem Energieversorger EON, gewann der Hochschulsport Fulda ein Förderpaket.
Gesucht wurden Projekte, die - neben der sportlichen Entwicklung von Personen - auch das soziale Miteinander fördern und insbesondere Kinder und Jugendliche frühzeitig für den Sport und ein gesundes Leben begeistern.

Der Hochschulsport bewarb sich mit dem Projekt „Sport in der familiengerechten Hochschule“.
Seit dem Sommersemester 2008 unterstützt der Hochschulsport die als „familiengerechte Hochschule“ ausgezeichnete Hochschule Fulda im Bereich Sport. Zielsetzung der hochschulinternen Kooperation ist es, den Kindern von Hochschulangehörigen, qualifizierte Sport- und Bewegungsangebote zu eröffnen.

Foto: A.Kahlhöfer - Kooperationsspiel "Moorpfad"

So bietet der Hochschulsport u.a. ein wöchentlich stattfindendes Tanzangebot für Kinder von 6-11 Jahren an.
Die Schwerpunkte hierbei liegen, neben der Vermittlung von tanzpädagogischen Strukturelementen, auf der Erweiterung des Bewegungsrepertoires, der Förderung der eigenen Körperwahrnehmung und der Förderung eines gesunden Selbstbewusstseins.
Die sozialen Komponenten bilden einen wichtigen Bestandteil der Stunden. Durch kleine Gruppenaufgaben werden der Zusammenhalt und die gegenseitige Wertschätzung innerhalb der Gruppe gestärkt.
Seit Anfang August 2008 wird dieses Angebot mit überarbeitetem Konzept fortgeführt. 15 Erstklässler nehmen einmal die Woche an der AG „Dance, Move & Fun“ teil. Bewegung und Tanz – zwei bedeutende Elemente, die den neuen Schulkindern einen Ausgleich zum Stillsitzen im Klassenraum geben, ihrem Bewegungsdrang gerecht werden und sie in ihrer Körperwahrnehmung, Koordination und Beweglichkeit schulen.

Des Weiteren bietet der Hochschulsport in den Schulferien Unterstützung durch sportliche Angebote für Kinder. Bisher hatten die Ferienbetreuungskinder unter dem Thema „Interaktion- und Kooperationsspiele“ die Möglichkeit ihre soziale Kompetenzen und ihren Gruppenzusammenhalt zu fördern. 
Unter dem Thema „Haltung, Koordination und Balance“ hatten sie außerdem die  Möglichkeit sich an einem Balance-Parcour zu probieren und eine Einführung in Jonglage, Kiwido und Tellerdrehen zu bekommen.
Da die Schulung und Förderung der koordinativen Fähigkeiten besonders im Kindesalter von großer Bedeutung ist, wurde dieses Thema auch in den Herbstferien weiter aufgegriffen.

Der Hochschulsport freut sich, die Fördersumme für Materialanschaffungen zum Ausbau der Kinderbetreuung verwenden zu können. Darüber hinaus steht der Hochschulsport interessierten Einrichtungen gerne für unterschiedlichste Kooperationsmöglichkeiten offen.

Kontakt zum Hochschulsport erhalten Sie über Dr. Jan Ries, Tel.: 0661 – 9640 170 oder email: jan.ries@bitte-loeschen.hs-fulda.de

To top