Gleichstellungskonzept 2.0

Die Hochschule Fulda hat in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen des Gleichstellungskon­zepts 2008 erfolgreich umgesetzt. Ziel ist es nun, die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen auf den unter­schiedlichen Qualifikationsstufen des Wissenschaftssystems weiter zu fördern. Das Gesamtkonzept wurde daher weiterentwickelt und liegt als Gleichstellungskonzept 2.0 seit 2013 vor. Folgende Handlungsfelder sollen künftig verstärkt be­arbeitet werden: 

  • Erhöhung des Professorinnenanteils
  • Nachwuchs- und Promotionsförderung
  • Gleiche Teilhabe von weiblichen und männlichen Studierenden in allen Fachbereichen
  • Implementierung von Frauen- und Geschlechterforschung
  • Gendersensible Lehre
  • Vermittlung von Lebensgestaltungskompetenz für Studierende
  • Entwicklung gleichstellungsorientierter Zielvereinbarungen mit den Fachbereichen
  • Förderung der naturwissenschaftlich-technischen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung von Gender-Kompetenz bei allen Hochschulangehörigen
  • Verankerung von Gender-Aspekten in die Organisationsstruktur
  • Konzeption und Implementierung eines Gleichstellungs-Monitorings
  • Förderung neuer Rollenbilder an der Hochschule Fulda
  • Sensibilisierung für unterschiedliche Lebensentwürfe und individuelle Bedürfnisse aller Hochschulangehörigen
  • Unterstützung von Frauen ein naturwissenschaftlich-technisches Studium zu absolvieren

 

  

Gleichstellungskonzept 2.0 downloaden:

In Printversion über das Gleichstellungsbüro der Hochschule Fulda erhältlich.