Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Unsere Hochschule » Gleichstellung & Diversität » Angebote
Voraussetzungen für eine FH-Professur

Grundsätzliche Voraussetzungen nach dem Hessischen Hochschulgesetz (HHG):
 

  • Abgeschlossene Promotion mit mindestens "magna cum laude" bewertet
  • Fünf Jahre Berufstätigkeit nach dem ersten Hochschulabschluss, davon drei Jahre außerhalb der Hochschulen leisten (Teilzeitbeschäftigungen im Umfang von mind. 50 Prozent werden voll angerechnet)
  • pädagogich-didaktische Eignung, i.d.R. nachgewiesen durch praktische Erfahrungen in der Lehre

 

außerdem sehr hilfreich:
 

  • Regelmäßig Lehrveranstaltungen an Hochschulen, darunter auch an Fachhochschulen durchführen
  • Anwendungsorientiert forschen
  • Ihr Profil nicht zu eng entwickeln, denn anders als an Universitäten sind an Fachhochschulen eher Generalistinnen als Spezialistinnen gefragt
  • Die Entwicklung von Studiengängen und fachlichen Trends auf Ihren Gebieten verfolgen
  • Mitwirken in akademische Selbstverwaltungen, Gremien, etc.
  • ggf. Auslandserfahrung oder Fremdsprachennachweise
  • Fort- und Weiterbildungen, z. B. Rhetorik, Präsentation, Hochschuldidaktik
  • Eine Vielzahl von Publikationen, aktive Teilnahme an Fachkongressen und Forschungserfahrung

 

Tipp: Die Berufstätigkeit außerhalb der Hochschulschulen kann z.B. auch in einem Forschungsinstitut außerhalb der Hochschule oder durch die Addition von nebenberuflichen Tätigkeiten im Laufe mehrerer Jahre erbracht werden. Geben Sie auch Tätigkeiten an, die Ihnen nicht so relevant erscheinen oder die nur schwer nachweisbar sind. Selbständige Tätigkeiten sollten i.d.R. durch eine möglichst konkrete Liste von Projekten/Auftraggebern o.ä. nachgewiesen werden.

 

zurück