Kooperative Promotionsverfahren - Prozedere

Sie ziehen eine Promotion für sich in Erwägung? Dann ist es ratsam, einen Beratungstermin mit der zentralen Promotionsbeauftragten der Hochschule Fulda, Katja Richter (E-Mail: katja.richter[at]verw.hs-fulda.de, Tel.: +49 (0)661 / 9640-925), zu vereinbaren.

Solange die Fachhochschulen noch kein eigenes Promotionsrecht haben, werden die Promotionsverfahren in Kooperationen mit Universitäten durchgeführt. Die gesetzlichen Bestimmungen dazu sind im Hessischen Hochschulgesetz § 24 (3) geregelt. "Kooperative Promotion" bedeutet, dass das formale Promotionsverfahren an der Universität durchlaufen wird, eine Professorin / ein Professor dieser Uni die Promotion betreut und eine Professorin / ein Professor der Fachhochschule im offiziellen Promotionsverfahren die 2.Betreuung / 2. Begutachtung übernimmt. In der Regel ist die Betreuungsintensität der Professorin / des Professors der Fachhochschule aber höher.

Bevor Sie sich eine universitäre Betreuung suchen, ist es sinnvoll, zunächst Kontakt zur einer Professorin / einem Professor der Hochschule Fulda (oder der Hochschule an der Sie Ihren Abschluss erworben haben) auf zu nehmen, um zu klären, ob diese / dieser Ihre Promotion betreuen würde. Wenn sowohl von Seiten der Universität als auch von der Hochschule Fulda eine Betreuungszusage vorliegt, kann es ratsam sein, mit diesen beiden Betreuenden eine Betreuungsvereinbarung aus zu füllen. Das ist vor allem in dem Zeitraum sinnvoll, in dem Sie noch keine schriftliche Annahmebetätigung der Universität als Doktorandin / Doktorand haben. Hier können Sie ein Muster für eine Promotionsbetreuungsvereinbarung  herunterladen: docx fileadmin/Allgemein/Abt_FT/15Formular_Promotionsbetreuungsvereinbarung_HFD-Uni.pdf

Mögliche Schritte bei der Vorbereitung Ihres Promotionsvorhabens:

  • Sammeln von Ideen für ein Promotionsthema
  • Kontaktaufnahme mit einer Professorin / einem Professor der Hochschule Fulda zur gemeinsamen Themenkonkretisierung und Beratung über die universitäre Betreuung
  • Eruierung von Finanzierungsmöglichkeiten
  • Erstellung von Exposé, Gliederung, Literaturliste, Zeit- & Arbeitsplan (in Absprache mit der Betreuung)
  • Kontaktaufnahme mit möglichen Betreuerinnen/ Betreuern an einer Universität
  • Klärung der Voraussetzungen zur Annahme an der Universität (Promotionsordnung)
  • Vernetzung mit anderen Promovierenden zum gegenseitigen Austausch (z.B. YAN
  • Antragstellung auf Annahme zur Promotion beim Promotionsausschuss der kooperierenden Universität, wenn die Zusagen von der Professorin / dem Professor der Universität vorliegt.

Bei all diesen Schritten (und darüber hinaus) unterstützt Sie gerne die zentrale Promotionsbeauftragte der Hochschule Fulda.