Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Unsere Hochschule » Gleichstellung & Diversität » Aktuelles
10.01.2016

Novellierung des Hessischen Gleichberechtigungsgesetz (HGlG) 

Die Novellierung des Hessischen Gesetzes über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und zum Abbau von Diskriminierungen von Frauen in der öffentlichen Verwaltung (Hessisches Gleichberechtigungsgesetz - HGlG) wurde am 20. Dezember vom Landtag beschlossen. Es ist seit dem 01.01.2016 in Kraft.

Folgende wesentlichen Änderungen bzw. Neuerungen sind zu nennen:

• Fokus auf die berufliche Förderung von Frauen insbesondere in Positionen mit Vorgesetzten- und  Leitungsaufgaben

• Fokus auf Beschäftigte mit Familienaufgaben (Betreuung minderjähriger Kinder oder pflegebedürftger Angehöriger) Die  Vereinbarkeit  von  Beruf  und  Familie  soll  ganz  explizit  ein Thema für beide Geschlechter sein! 

• Um  deutlich  zu  machen,  dass  das  Gesetz  nicht  ausschließlich  Frauen  betrifft, wurden  die  Bezeichnungen  „Frauenförderplan“  und  „Frauenbeauftragte“  abgelöst  durch  den  „Frauenförder-  und  Gleichstellungsplan“  beziehungsweise  die „Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte“

• Förderung einer gendergerechten Sprache im dienstlichen Schriftverkehr

• Stärkung und Konkretisierung der Rechte der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten 

• Grundlegende Neugestaltung der Vorschriften zum Frauenförder- und Gleichstellungsplan

 

Den gesamten Gesetzestext finden Sie hier (ab Seite 21)

 

zurück