Sie befinden sich hier:  HS Fulda » Studium » Hochschulsport » Wettkampfsport
Wettkampfsport

DHM Halbmarathon in Mainz

Unter den ca. 9000 Läufern und Läuferinnen, welche am 07.05.2017 am 18. Mainzer Gutenberg Marathon teilnahmen, befanden sich auch 6 Studierende der Hochschule Fulda. Sie starteten bei den eingebundenen Deutschen Hochschulmeisterschaften Halbmarathon, welche von der Uni Mainz ausgerichtet wurden. 

Das Streckenprofil verlief überwiegend flach und führte an vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Mainzer Dom, Staatstheater, Rathaus und Gutenberg Denkmal vorbei.

Fabian Riemenschneider, Übungsleiter der Lauftreffgruppe des Hochschulsports der HS Fulda berichtet rückblickend:  "Wir hatten für den Lauf optimale Bedingungen! Nicht zu warm/kalt mit einem leichten Regenschauer, der aber im Laufe des Vormittags wieder verschwand. Die Organisation war hervorragend! Wir fühlten uns in mehrfacher Hinsicht gut versorgt. Es gab während des Laufs mehr als genug Versorgungsstellen und Motivation.“

Auch Julian Schmidt (FB AI) empfand den Lauf als sehr positiv: Entlang der Strecke herrschte eine Bombenstimmung. Trotz des Regens standen an der ganzen Strecke Zuschauer. Jeden Kilometer gab es eine Liveband oder Moderation. Am besten waren aber die Kinder entlang der Strecke. Ich glaube ich habe noch nie so viele Kinderhände abgeklatscht. So eine Stimmung habe ich so noch nicht erlebt, auch nicht bei meinen Läufen in Frankfurt und Düsseldorf. 

Es war überhaupt nicht möglich langsam zu laufen.“

So lief Schmidt in Mainz mit 1:28:37 h seine neue persönliche Bestzeit und platzierte sich auf dem 10. Platz der diesjährigen DHM. Alle Ergebnisse und weitere Berichterstattung über die Deutschen Hochschulmeisterschaften sind hier einzusehen.

 

Die Läufer sind sich einig, dass die Teilnahme an den DHM ein besonderes Erlebnis darstellte und sind hochmotiviert, die  Hochschule Fulda auch zukünftig an Laufevents, wie z.B. am Fulda (Halb-)Marathon am 10.09.2017 zu vertreten. 

 

Hochschul-Team erfolgreich beim 8. Barockstadt Fulda Triathlon

Mit einer ambitionierten Amateurstaffel beteiligte sich die Hochschule Fulda an dem Barockstadt Triathlon in Fulda. Die etwas kalten Bedingungen kamen der Läuferin Gesa Pusch-Thomas und dem Radfahrer Alexander Janzen entgegen, für die Schwimmer hätte es allerdings ein paar Grad wärmer sein dürfen. Dennoch unterbot die Schwimmerin, Sabine Janzen, über 500 Meter und 11:57 Minuten ihre gemeldete Zeit deutlich und setzte eine ordentliche Startzeit zugrunde. 

  

Als Mountainbiker konnte Alexander Janzen erwartungsgemäß nicht mit den Rennrädern mithalten, aber auch ihm gelang mit einer Zeit von 52:31 Minuten für 26 Kilometer eine respektable Zeit. Als besondere Herausforderung stellte sich der letzte Anstieg durch den Weimarer Tunnel zur Paulus Promenade heraus. 

Zum Schluss lag es an Gesa Pusch-Thomas. Obwohl sie bereits am Vortag einen Lauf über 10 Kilometer absolviert hatte, schaffte sie die heute zu absolvierenden 5 Kilometer durch die Innenstadt und Schlossgarten in 25:56 Minuten. Die Strecke, gesäumt von Zuschauern, stellte sich als echtes Highlight heraus und macht jedem Läufer Freude. Mit einer Gesamtzeit von 1:32:35 belegte die Staffel den Zweiten Platz und ist mit dem Resultat sehr zufrieden.

Der Hochschulsport der Hochschule Fulda gratuliert zur erfolgreichen Teilnahme bedankt sich für die sportliche Initiative!

 

Läufer der Hochschule Fulda gewann beim Eichenzeller Winterlauf den ersten Platz

Laufgruppe Hochschulsport
Manuel Werner belegte den 1. Platz

Eine hoch motivierte Gruppe von 8 Läufern und einer Läuferin ging am Samstag, 28.01., um 14:00 Uhr an den Start des zweiten Eichenzeller Winterlaufes. Von der Von-Galen-Schule ging es bei Sonnenschein und angenehmen 3 Grad Celsius los, wegen teilweise stark vereister Strecke war allerdings Vorsicht geboten.

Vom Streckenprofil war es eine recht anspruchsvolle, 11 km lange Strecke (siehe Höhenprofil). Die anfänglichen 7 km ging es nur bergauf, anschließend die restlichen 4 km wieder bergab.

Manuel Werner, Studierender der Hochschule Fulda, erreichte mit einer Zeit von 39:59 Min. den ersten Platz! Auch die anderen Läufer*innen der Hochschule Fulda waren mit ihren Ergebnissen in der ersten Hälfte vertreten.

  

                                         
         

 

 

 

 

Höhenprofil 

 

 

 

 

Floorball Team der Hochschule Fulda Jahressieger der CVJM Turnierserie

Floorballteam Hochschule Fulda

Der 6. November 2016 war der Tag, an dem das letzte der vier Jahresturniere des CVJM-Westbund in Kassel ausgetragen wurde. Zu diesem Anlass machten sich drei Mannschaften der Hochschule Fulda mit insgesamt 13 Spielern und Spielerinnen auf, um den Jahressieg der Turnierserie nach Osthessen zu holen. Die Mannschaften „Schwarze Pumpe Fulda“, „Schwarze Pumpe Fulda Reloaded“ und „Fulda Floorball Freaks“ präsentierten sich dort in ihren neuen orangenen Trikots und waren drei von 14 Teams, die in Kassel den Lochball jagten. Nach einer Vorrunde, die in zwei Gruppen, mit jeweils sieben Mannschaften, durchgeführt wurde, schafften es alle drei Mannschaften der Hochschule in die Gruppe der Top 5. Hier wurde dann in einer abschließenden Runde „Jeder gegen Jeden“ der Sieger ausgespielt. Nach den Erfolgen bei den Turnieren in Iserlohn, Wetzlar und Breidenbach hieß der Gewinner und damit auch der Erstplatzierte in der Jahreswertung  „Schwarze Pumpe Fulda“. Die „Schwarze Pumpe Fulda Reloaded“ belegte den dritten Platz und die „Fulda Floorball Freaks“ erreichten am Ende den vierten Rang. 

Bei der anschließenden Siegerehrung räumten die Fuldaer  dann gleich drei Pokale ab. Den Pokal für den Turniersieg in Kassel, den Pokal für den dritten Platz in Kassel und natürlich den großen CVJM-Wanderpokal für den Sieg in der Jahreswertung. Alles in allem ein sehr erfolgreicher Tag, den die Mannschaften dann in einem Restaurant in Kassel ausklingen ließen.

Die Mannschaften um Übungsleiter Sacha Christian Jahn freuen sich bereits jetzt auf die neue Turnierserie im Kalenderjahr 2017 und bedanken sich beim Hochschulsport für die Unterstützung und beim CVJM für die Ausrichtung der Turniere, die immer wieder ein großer Spaß sind.

 

Super Platzierungen für Maren Prediger bei den DHM Sportschießen

Bei den diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) Sportschießen in den Disziplinen Gewehr und Pistole errang die fuldaer Studierende Maren Prediger den Bronze-Platz. 

Mit einem Ergebnis von 415,0 Ringen qualifizierte sich die Luftgewehr Nationalkaderschützin für das Finale. Nach einem wackeligen Start in das Finale arbeitete sich Maren zeitweise bis an die Spitze vor und lieferte sich mit Lisa Haensch (Uni Salzburg) und Jaqueline Orth (HfPV Wiesbaden)  bis in die Endphase ein Kopf-an-Kopf Rennen. Nach einem schlechten vorletzten Schuss war der Abstand zu Lisa Haensch auch mit einer sehr guten letzten 10,6 nicht mehr einholbar und Maren beendete das Finale auf dem Bronzeplatz. Denkbar knapp fiel danach die Entscheidung zwischen dem Gold- und Silberrang aus, mit nur 0,1 Ringen – wortwörtlich um Haaresbreite – sicherte sich Jaqueline Orth den ersten Platz. 

Ähnlich eng war der Wettkampf im Dreistellungsbereich, den Lisa Tüchter (Uni Vechta) (577 Ringe, 28 Innenzehner) für sich entschied. Maren Prediger erkämpfte sich hier mit 576 Ringen den vierten Platz.  Im Liegend Wettbewerb konnte sie mit 616,2 Ringen den fünften Platz erreichen, Erstplatzierte ist hier nochmals Jaqueline Orth mit 620,2 Ringen.

In den KK Pistolendisziplinen feierte Michael Heise (LMU München) zwei Goldmedaillen, in den Bewerben Freie Pistole und Sportpistole, mit 554 Ringen und 573 Ringen, respektive. Michael Schwald (Uni Freiburg) konnte durch einen Sieg in der Disziplin Luftpistole ein Triple des LMUlers verhindern. 

Die gute Zusammenarbeit des SSV Elsen und der Uni Paderborn machte es möglich, ein straffes Wettkampfwochenende organisiert und sorgfältig durchzuführen. Die Anlagenkapazität erforderte ein außerordentliches Maß an Planung, um allen Schützen und Disziplinen gerecht zu werden. Interessierten stand sogar ein Live-Stream der Luftgewehr und Luftpistole Finals auf YouTube zur Verfügung. Auch Soziales blieb nicht auf der Strecke – bei  einem gemeinsamen Grillabend erwies sich das Vereinsheim als geräumig genug, um bei strömendem Regen allen Teilnehmenden Platz zu bieten. 

Wie jedes Jahr war die Teilnahme an den DHM verpflichtend für diejenigen Sportler*innen, die sich für die folgenden internationalen Studierendenwettbewerbe beworben hatten. Weitere Kriterien wie Nationalkaderstatus und die Leistungen der vergangenen Saison werden in dieser Hinsicht ebenfalls bewertet und die Nominierung durch den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) für die Studierenden Weltmeisterschaften (WUC) in Polen steht Ende Juni bevor.

Herzlichen Glückwunsch an Maren für ihre klasse Leistung in Paderborn und alles Gute für die Nominierung zur WUC – vielleicht klappt es ja!

 

 

Bronze für Minh-Thuong Le bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft Karate 2016

Minh-Thuong Le

Großer Erfolg für den Studierenden der Hochschule Fulda Minh-Thuong Le! 

Am 21. Mai fand in Halle (Saale) die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) Karate 2016 statt. Ausgerichtet wurde diese von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Mehr als 150 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland - darunter viele nationale Größen - traten an der DHM gegeneinander an. Die Teilnehmer kamen aus allen Leistungsklassen und zeigten in den Disziplinen „Kata“ (Formen) und „Kumite“ (Freikampf) ihr Können. Auch die Hochschule Fulda wurde vertreten. Der Studierende Minh-Thuong Le (FB Informatik), welcher dem Karateverein Zanshin Grün-Weiß Fulda angehört und außerdem Mitglied im Hessenkader ist, stellte sein Können bei diesem bundesweiten Wettkampf unter Beweis und konnte sehr gut punkten. 

Minh-Thuong Le trat im Kumite in der Kategorie Senioren ab 3. Kyu (entspricht dem braunen und schwarzen Gürtelgrad) in der Gewichtsklasse bis 67 kg an. Den ersten Kampf führte er gegen Andreas Hörtner von der Technischen Universität München. Minh-Thuong Le lag zuerst 0:4 hinten konnte sich aber schließlich mit einem 7:5 Endstand zurückkämpfen. Im folgenden Poolfinale traf er auf Tobias Lorenz von der Fachhochschule Brandenburg. Dabei musste er sich leider 3:8 geschlagen geben. In der Trostrunde gewann er jedoch den Kampf um Platz 3 gegen Marco Proksch von der Universität Konstanz wegen eines Einstandes durch den Schiedsrichterentscheid. Dadurch holte er die Bronzemedaille und bekam außerdem die adh-Siegernadel in Bronze verliehen.

Minh-Thuong Le nahm bereits im März an der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse in Bergisch Gladbach teil und hier schaffte es hier erfolgreich bis ins Viertelfinale. Durch seinen zweifachen Hessenmeistertitel hat er sich außerdem für die Deutsche Meisterschaft Jugend, Junioren und U21 qualifiziert. Diese findet im Juni in Erfurt statt.

Trainer Werner Kunzmann lobt die Leistungen seines Schülers: „Ich bin extrem stolz auf meinen Schüler, der jedes Jahr seine Erfolge feiert. Obwohl er noch keinen Schwarzgurt hat, holt er sogar Titel auf Deutschen Meisterschaften“.

Der Hochschulsport der Hochschule Fulda schließt sich diesem Lob an und gratuliert Le zu seinen herausragenden sportlichen Leistungen! Wir wünschen Le weiterhin viel Erfolg bei seiner sportlichen Laufbahn und drücken die Daumen für die Deutsche Meisterschaft!

Fußballturnier des Vereins Afrikanischer Studierender 2016

Alle Teams des Turniers 2016
Zweikampf zwischen Fulda und Ilmenau

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich am Samstag, den 30. April 2016, Fußballspieler fünf verschiedener Teams in Fulda ein. Neben den zwei Gastgebermannschaften des Vereins Afrikanischer Studierender Fulda e.V.  (VAS) kämpften ein international gemischtes Team der Hochschule Fulda und zwei angereiste Teams aus Ilmenau und Kassel um den Sieg. 

Nach einer ausgiebigen Vorrunde, in der jede Mannschaft gegen alle anwesenden Teams spielte, wurden die besten drei Mannschaften aufgrund der Tor- und Punktedifferenzen ermittelt. Im Halbfinale standen sich dann zum einen die beiden Gastmannschaften Kassel und Ilmenau, zum anderen die 1. Mannschaft des VAS und die 2. Mannschaft (Senioren) des Fuldaer Gastgebers VAS gegenüber. Nach einem 2-1 Sieg für Kassel und einem 2-1 Sieg der 1. VAS Mannschaft standen die beiden Finalisten fest.

Die 1. Mannschaft des Vereins Afrikanischer Studierender Fulda e.V. siegte mit 2-1 gegen Kassel und konnte sich somit erneut den ersten Platz im Fuldaer Turnier sichern.

Platz zwei belegte somit Kassel, Ilmenau belegte dank einer hohen Trefferquote den dritten Platz. Der diesjährige Torschützenkönig wurde mit 7 Toren Loic Djounang aus Fulda. Bester Spieler wurde der Kasseler Chauvril.

Neben den vielen Spielen wurde das leibliche Wohl durch engagierte Köchinnen des VAS mit gegrilltem Fleisch und Fisch, sowie Kochbananen, Maniok und frittierten Beignet mit Bohnen gesorgt. Außerdem wurden am Informationsstand der Techniker Krankenkasse Gesundheitschecks und Beratungen angeboten. Vielen Dank an dieser Stelle an die helfenden Hände.

Ein besonderer Dank gilt ebenfalls dem Team des Hochschulsports für die organisatorische Unterstützung, dem Team des International Office der Hochschule für die Beratung und finanzielle Unterstützung, für die Stadt Fulda und dem Hausmeister für die Unterstützung am Turniertag vor Ort,  sowie dem TSV Lehnerz, der freundlicherweise die Spielfläche durch Markierungen und Rasenmähen bespielbar gemacht hat. Merci, Thank You und Vielen Dank!

adh-Wettkampfprogramm für Hochschulmitglieder

Alle sportiven Hochschulmitglieder der Hochschule Fulda haben die Möglichkeit,
an dem Wettkampfangebot des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes
teilzunehmen.
In Abhängigkeit von sportlicher Qualifikation und Platzierung werden Athleten
und Athletinnen der Hochschule Fulda bei Wettkampfteilnahme finanziell
über das Hochschulsportbüro unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.adh.de/wettkampf.html
oder über das Hochschulsportbüro der Hochschule Fulda, Gebäude 45 (D) , Raum 109.
Anmeldungen können ausschließlich über das Hochschulsportbüro,
Andrea Kahlhöfer. E-Mail: Andrea.Kahlhoefer@bitte-loeschen.hs-fulda.de erfolgen.

Das Wettkampfprogramm adh-Sommersemester 2017 finden Sie hier.