Professorinnen und Professoren forschen und entwickeln

Spezielle Förderprogramme für Professorinnen und Professoren

FHProfUnt

Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen

www.aif.de

Im Rahmen der Förderlinie profUnt steht der anwendungsnahe Wissens- und Technologietransfer durch Forschungskooperationen zwischen Fachhochschulen und Partnern aus der Wirtschaft (insbesondere KMU) im Mittelpunkt. Dabei ist eine intensive Beteiligung der Unternehmen in der Planung, Durchführung und Umsetzung der Forschungsprojekte zwingend erforderlich. Außerdem sollen bessere forschungsnahe Qualifizierungsmöglichkeiten für Studierende und Forschungspersonal entstehen.

SILQUA-FH

Förderlinie: Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter

www.aif.de

Förderung von sozialer Innovationen, die der Lebensqualität älterer sowie alterserkrankter Menschen dienen. Angesprochen sind Fachhochschulen, die Studienmöglichkeiten in den Bereichen der Sozialen Arbeit und/oder Gesundheits- und Pflegewissenschaften anbieten. Vor dem Hintergrund der alternden Gesellschaft sollen Konzepte und Strategien für die Verbesserung der Lebenssituation der älteren Generation entwickelt werden, um die soziale Teilhabe zu erhalten. Hinsichtlich den Projekten der Förderlinie SILQUA-FH muss mindestens ein Partner aus der Praxis - z.B. kommunaler oder kirchlicher Träger, sozialer Dienstleister der Region - beteiligt sein.

IngenieurNachwuchs

Qualifizierung von Ingenieurnachwuchs

www.aif.de

Gerade jung berufene Fachhochschul-Professoren/-innen die aus der freien Wirtschaft kommen sollen FuE-Projekte Plattformen bieten, ihre Kontakte zur Industrie sowie ihre Forschungskompetenzen weiter auszubauen und Kooperationen mit potentiellem Nachwuchs in der Region einzugehen.  

Die beantragende Fachhochschule muss mit mindestens einem KMU der gewerblichen Wirtschaft projektbezogen kooperieren.

ProfilNT

Forschungsprofil in Neuen Technologien

www.aif.de

Die Förderlinie Profil NT setzt an der erfolgreichen Beteiligung der Fachhochschulen an den themenorientierten Verbundprojekten der BMBF-Fachprogramme an. Das Programm zielt darauf ab, einen weitergehenden Mehrwert aus dieser Beteiligung zu realisieren und deren Nachhaltigkeit zu sichern. Es stellt damit ein weiteres Element zur Unterstützung der stärkeren Beteiligung der Fachhochschulen an den Fachprogrammen des BMBF dar.

LOEWE

Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz 

www.innovationsfoerderung-hessen.de

Förderlinie 3: LOEWE-KMU-Verbundvorhaben. 
Diese Maßnahme besteht seit 2008 und wird aus Landesmitteln finanziert. Die Hessen Agentur fungiert als Projektträger für das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK).
Bezuschusst werden hiermit Forschungsvorhaben, die durch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Verbund mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Hessen realisiert werden.

Volkswagenstiftung

Förderung von Forschungsvorhaben in allen Disziplinen

www.volkswagenstiftung.de

Die VolkswagenStiftung fokussiert ihre Förderung auf eine überschaubare Anzahl von Förderinitiativen. Mit diesen Initiativen möchte sie wirkungsvoll Impulse geben und zukunftsweisende Themen etablieren. Sie sind gebündelt in den Bereichen „Personen und Strukturen“, „Internationales“ und „Herausforderungen - für Wissenschaft und Gesellschaft“.

Daneben dient eine eigene Initiative der "Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation". Unter „Offen – für Außergewöhnliches“ haben darüber hinaus in Einzelfällen auch Vorhaben eine Chance, die sich den Initiativen nicht zuordnen lassen, die aber in besonderem Maße zukunftsweisenden Fragestellungen nachgehen.  

Interne Forschungs- und Entwicklungsförderung

Förderung von Forschungsprojekten an der Hochschule Fulda

Kontakt

Nach oben

Datenbanken zur Forschungsförderung

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, für Förderinformationen auf die hochschulübergreifenden Datenbanken mit Beteiligung der Hochschule Fulda zurückzugreifen:

ELFI

Elektronische Forschungsförderinformationen

www.elfi.info

Die ELFI-Datenbank bündelt zentral Informationen zur Forschungsförderung und macht Sie hochschulübergreifend zugänglich. Das gesamte Spektrum der deutschen Forschungsförderlandschaft sowie eine Vielzahl europäischer und internationaler Förderprogramme steht in der Online-Datenbank zur Verfügung. Ausschreibungstexte, Merkblätter oder Formulare können direkt aus dem Internet geladen werden. (Bitte beachten Sie, dass Sie nur von einem Rechner der Hochschule Fulda aus eine Nutzungsberechtigung haben.) 

Fit für die Wissenschaft

Neueste Informationen zu Fördermöglichkeiten 

www.uni-kassel.de

Zusammen mit dem Forschungsreferat der Universität Kassel bietet die Hochschule Fulda ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Service an, der es ihnen erlaubt, sich per E-mail über die neuesten Informationen zu Fördermöglichkeiten von Forschung, internationalen wissenschaftlichen Aktivitäten, zu Fördermöglichkeiten des Wissens- und Technologietransfers sowie der Weiterbildung auf dem Laufenden zu halten. Sofern Bedienstete bzw. Studierende der Hochschule Fulda davon Gebrauch machen möchten, abonnieren Sie den Service. Erforderlich ist dazu die Domain "...hs-fulda.de". 

Nach oben

Ansprechpartnerin

Katja Mruk

Bereich Forschungsförderung



Hochschulzentrum Fulda Transfer, Raum 6
+49 (0)661 9640-7401
katja.mruk@bitte-loeschen.verw.hs-fulda.de